Horst Janssen – Die Chose des Freundeskreises

Ausstellung vom 19. November bis 14. Januar

  

Foto: Horst-Janssen-Museum

20 Jahre Freunde und Förderer des Horst-Janssen-Museums
„Horst Janssen – Die Chose des Freundeskreises“ heißt die Sonderausstellung mit Janssen-Werken, die vom 19. November 2017 bis zum 14. Januar 2018 in der dritten Etage des Horst-Janssen-Museums zu sehen ist. In den ersten beiden Ausstellungswochen (vom 19. November bis 3. Dezember) spendieren die Freunde und Förderer des Museums allen Besucherinnen und Besuchern freien Eintritt in das gesamte Museum. Anlass für die Schau und den freien Eintritt ist das 20-jährige Bestehen des Vereins der Freunde und Förderer des Horst-Janssen-Museums.

In den zwei Jahrzehnten seines Bestehens hat der Verein rund 80 Werke von Horst Janssen gesammelt. Sie alle stehen dem Museum als Dauerleihgaben zur Verfügung. In der Sonderausstellung werden erstmalig mehr als 40 dieser Arbeiten gemeinsam präsentiert. „Die Blätter sind teilweise im Hinblick auf Ausstellungsvorhaben angeschafft worden und erfüllten so ganz konkrete Pläne der Museumsleitung“, erklärt Dr. Jutta Moster-Hoos, Leiterin des Horst-Janssen-Museums.

© (Horst Janssen) VG Bild-Kunst Bonn, 2017

Der Förderverein ist 1997 gegründet worden, also bereits drei Jahre bevor das Horst-Janssen-Museum eröffnet wurde. In den ersten Jahren hat er sich für die Errichtung und den Bau des Hauses eingesetzt. Seit dem Jahr 2000 unterstützt er Ausstellungen, ermöglicht Ankäufe, fördert die Forschung über Horst Janssen sowie die Museumspädagogik und wirbt auf vielen Ebenen für das Museum.

Mittlerweile hat der Verein über 350 Mitglieder, darunter auch die Jungen Freunde. Die Mitglieder werden zu Previews vor Sonderausstellungen eingeladen und können an vielfältigen Veranstaltungen des Vereins und des Horst-Janssen-Museums zu freiem oder ermäßigtem Eintritt teilnehmen, zum Beispiel an Tagesfahrten, Lesungen, Vorträgen und Künstlergesprächen. Sie haben außerdem freien Eintritt in das Horst-Janssen-Museum, das Edith-Russ-Haus und das Stadtmuseum Oldenburg sowie in die Kunsthalle Emden und das Groninger Museum.

„Wir  freuen uns sehr über diese Ausstellung“, sagt Michael Kroos, erster Vorsitzender des Fördervereins, „denn es sind Arbeiten darunter, die nicht so häufig zu sehen sind. Und zugleich wird auf unseren Verein und sein Wirken für das Museum aufmerksam gemacht. Damit sich möglichst viele Kunstinteressierte ‚Die Chose‘ ansehen und unseren Verein kennenlernen, spendieren wir den freien Eintritt für zwei Wochen“, so Kroos weiter. Der freie Eintritt umfasst auch die Sonderausstellung von Tobias Dostal, dem diesjährigen Träger des Horst-Janssen-Grafikpreises der Claus Hüppe-Stiftung. „Es gibt also gleich mehrere gute Gründe, das Horst-Janssen-Museum wieder einmal zu besuchen!“, schließt Kroos.

Weitere Informationen zum Förderverein des Museums sind auf der Seite www.horst-janssen-freunde.de zu finden.

  


© 2006 Horst Janssen Museum • Webdesign Headhouse