Der Horst Janssen Archipel – Die Reise geht weiter ...

Ausstellung vom 17. September 2016 bis 15. Januar 2017
 

© (Michael Fackelmann) VG Bild-Kunst Bonn, 2016

Ab Mitte September erwartet die Besucher mit "Der Horst Janssen Archipel" die persönlichste und umfassendste Schau zu Leben und Werk von Horst Janssen, die das Museum je gezeigt hat. Nachdem bereits in der ersten Hälfte dieses Jahres im Altonaer Museum in Hamburg die Reise zum Janssen Archipel begonnen hat, geht die Entdeckungstour nun in Oldenburg mit einer Vielzahl neuer und überraschender Exponate weiter …


Archipel aus sechs Themeninseln

Der Besucher kann sich zwischen sechs Themeninseln treiben lassen und so Janssens Wirkungsorte, seine zum Teil sehr eigenwilligen Kommunikationsstrategien und -formen oder auch die den Künstler umgebende "Entourage" entdecken und kennenlernen, die sich alle miteinander zu dem "Horst Janssen Archipel" verdichten.

Foto: Christian J. Ahlers


Persönliche Objekt aus Janssens Nachlass
Zu sehen sind Janssens meisterliche Feinstrichzeichnungen aus den 1960er Jahren, seine "Profizeichnungen" der späteren Jahre, dazu Plakatentwürfe, Druckgrafiken und viele unbekannte und wenig gezeigte Arbeiten. Eigens zusammengetragen wurde dazu sehr Persönliches, wie Notizen, Fotografien, Briefe oder Liebesgaben für die Lebensgefährtinnen, ebenso Dinge, die den Künstler in seinem Alltag umgeben haben, wie sein Telefon oder sein Spiegel.


Ausstellung zeigt unbekanntes Filmmaterial
Erhellt wird der Blick auf diese Inselwelt durch drei Kurzfilme des Hamburger Filmemachers Hinrich Lührs, der bislang unbekanntes Filmmaterial von Peter Voss-Andreae eigens für die Schau audiovisuell zusammengestellt hat. Insbesondere durch die filmischen Einspielungen entspinnt sich ein fesselnder Dialog zu den Objekten der Schau, was die Reise zum "Horst Janssen Archipel" zu einem vielschichtigen und überaus interessanten Erlebnis werden lässt.

  

Foto: Christian J. Ahlers
Foto: Christian J. Ahlers

© 2006 Horst Janssen Museum • Webdesign Headhouse