Eine Sache der Freundschaft

25 Jahre Freunde und Förderer des Horst-Janssen-Museums

3. Juni bis 17. Juli 2022 / 2. Ebene

„Kunst erleben, Freunde treffen“, so lautet das Vereinsmotto der Freunde und Förderer des Horst-Janssen-Museums, die jetzt ihr 25. Jubiläum mit einer Ausstellung feiern. Am 3. Juni 1997 wurde der Verein gegründet, mit dem Ziel, ein Museum für Horst Janssen, den berühmten norddeutschen Zeichner, Grafiker, Autor und Ehrenbürger der Stadt Oldenburg auf den Weg zu bringen. Drei Jahre nach der Vereinsgründung öffnete das Horst-Janssen-Museum im Jahr 2000 seine Pforten und bis heute unterstützt und fördert der Verein das Haus dank des bürgerschaftlichen Engagements seiner über 360 Mitglieder.

Eine Zeitreise

Die Jubiläumsausstellung lädt zu einer Zeitreise durch die Vereinsgeschichte ein. Über die Jahre hat der Verein den Werkbestand des Museums kontinuierlich ergänzt. Ein Best of der Ankäufe ist in der Ausstellung zu sehen. Gezeigt werden außerdem Ausschnitte aus dem vom Verein finanzierten Projekt „Zeitzeugen“, für das Familienmitglieder Janssens, Galeristen, Verleger und Weggefährten interviewt und gefilmt wurden. Auch Ausstellungen und eine Publikationsreihe hat der Verein über die Jahre gefördert. Einen Überblick darüber geben die Ausstellungsplakate der letzten 25 Jahre. Zudem kann in einer Sitzecke gemütlich in den verschiedenen Ausgaben der sogenannten „schwarzen Reihe“ geschmökert werden.

Stipendium ins Leben gerufen

Jüngster Coup des Fördervereins ist das Stipendium, das er gemeinsam mit dem Museum ins Leben gerufen hat. Die erste Stipendiatin – Aline Helmcke – forscht nicht nur über Janssens Frühwerk, sondern ist selbst Künstlerin und stellt in der Jubiläumsausstellung eigene Papierschnitte Janssens Holzschnitten gegenüber.

Und schließlich können Vereinsmitglieder mit Polaroids und Statements die Frage nach der Motivation für ihr Engagement beantworten.

Blick in die Ausstellung