Programm

Kurz & Knapp: Die nächsten Veranstaltungen auf einen Blick

Samstag 02. 10. 21

10 bis 15 Uhr

Workshop Handlettering

65 Euro inklusive Guide, Karten-Set und Material

Oldenburg. Das Horst-Janssen-Museum hat wieder einen Workshop zum Thema „Handlettering – Die Basics“ im Programm: am Samstag, 2. Oktober, von 10 bis 15 Uhr. Noch bis zum 23. September kann man sich telefonisch unter 0441 235-2887 oder per E-Mail an museumsvermittlung@stadt-oldenburg.de dafür anmelden. Die Teilnahme kostet 65 Euro inklusive Guide, Karten-Set und Material.

Durchgeführt wird der Workshop von der Lettering-Expertin Martina Johanna Janssen alias lettering-by-mj. Sie zeigt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, wie mit Bleistift und Fineliner verschiedene Alphabete entstehen – von der einfachen Druckschrift bis zur modernen Schreibschrift. Außerdem erklärt sie die Technik der Faux-Calligraphy, durch die ganz einfach ein schöner Kalligrafie-Effekt entsteht. Zum Schluss gibt es eine Anleitung, wie sich eine Postkarte mit liebevollen Worten und kleinen Schmuckelementen planen und gestalten lässt.

© Martina Johanna Janssen Handlettering, die schöne Kunst der Buchstaben © Martina Johanna Janssen

Dienstag 05. 10. 21

immer dienstags von 18 bis 20.30 Uhr

Neuer Aktkurs startet im Herbst

48 Euro

Oldenburg. Im Oktober beginnt im Horst-Janssen-Museum ein neuer Aktkurs. Er richtet sich an Anfängerinnen und Anfänger sowie an Fortgeschrittene. Der Oldenburger Künstler Helmut Feldmann begleitet den Kurs und gibt praktische Tipps zur zeichnerischen Umsetzung beim Zeichnen vor dem Modell. Eine Teilnahme von Jugendlichen ab 16 Jahren ist mit Erlaubnis der Eltern möglich. Der Kurs findet immer dienstags von 18 bis 20.30 Uhr statt, am 5. Oktober, 2. November, 30. November und 21. Dezember. Die Teilnahme kostet 48 Euro.

Es wird um Anmeldung bis zum 28. September per E-Mail an museumsvermittlung@stadt-oldenburg.de oder telefonisch unter 0441 235-2887 gebeten.

Foto: Horst-Janssen-Museum Bilder, die in einem Aktkurs im Horst-Janssen-Museum entstanden sind. Foto: Horst-Janssen-Museum

Mittwoch 06. 10. 21

10 bis 11.30 Uhr

Bei Anruf Kunst!

5 Euro per Rechnung

Oldenburg. Die erste Telefonführung des Horst-Janssen-Museums nach der Sommerpause behandelt das Thema „Horst Janssens Blick auf die Architektur“. Am Mittwoch, 6. Oktober, von 10 bis 11.30 Uhr können Interessierte gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Geraldine Dudek bequem von Zuhause aus Janssens architektonische Arbeiten kennenlernen. Wer sich bis zum 28. September telefonisch unter 0441 235-2887 oder per E-Mail an museumsvermittlung@stadt-oldenburg.de anmeldet, erhält per Post Abbildungen und den Zugang zur Telefonkonferenz. Die Teilnahme kostet 5 Euro per Rechnung.

Bereits seit den 1950er Jahren zeichnet Horst Janssen Straßenzüge und Häuser seiner Hamburger Umgebung. In dieser Zeit sind auch zahlreiche Auftragsarbeiten entstanden, sowohl für Zeitschriften als auch im öffentlichen Raum. So werden zwei dieser Auftragsarbeiten, die im Horst-Janssen-Museum noch nie gezeigt wurden, näher betrachtet. Schließlich erweitert sich sein Blick auch durch seine Reisen. Mal ist es die Landschaft, mal Straßenzüge, eine Brücke oder ein Zaun, der das Interesse des Künstlers weckt. In späteren Werken gelingt es Horst Janssen, Gegenstände aus seiner Umgebung in Architektur zu verwandeln. Alleine durch die Beigabe architektonischer Elemente werden kleine Dinge im Verhältnis plötzlich ganz groß.

© (Horst Janssen) VG Bild-Kunst, Bonn 2021 Horst Janssen, Sektkorken, 1981, Aquarell über Feder © (Horst Janssen) VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Im Detail: Das Programm der nächsten Monate

Aktkurs

- AUSGEBUCHT -

Der Aktkurs richtet sich an Anfängerinnen und Anfänger sowie an Fortgeschrittene. Der Oldenburger Künstler Helmut Feldmann begleitet den Kurs und gibt praktische Tipps zur zeichnerischen Umsetzung beim Zeichnen vor dem Modell. Eine Teilnahme von Jugendlichen ab 16 Jahren ist mit Erlaubnis der Eltern möglich.

Termin:
Dienstags, 18 bis 20.30 Uhr, am 5. Oktober, 2. November, 30. November und 21. Dezember

Kosten: 48 Euro

Anmeldung bis zum 28. September per E-Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de oder telefonisch unter 0441 235-2887

Workshop: Handlettering

Die Basics

In diesem Workshop dreht sich alles um das Zeichnen von Buchstaben. Mit Bleistift und Fineliner entstehen verschiedene Alphabete. Von der einfachen Druckschrift bis zur modernen Schreibschrift. Außerdem erklärt Martina Johanna Janssen alias lettering-by-mj die Technik der Faux-Calligraphy, durch die ganz einfach ein schöner Kalligrafie-Effekt entsteht. Zum Schluss gibt es eine Anleitung, wie sich eine Postkarte mit liebevollen Worten und kleinen Schmuckelementen planen und gestalten lässt.

Termin:
Samstag, 2. Oktober, 10 bis 15 Uhr, inklusive kleiner Pause
Anmeldung bis zum 23. September per E-Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de oder telefonisch unter 0441 235-2887.

Kosten: 65 Euro inklusive Guide, Karten-Set und Material

Workshop: Handlettering Christmas

Gold & Glitzer Edition

Die Weihnachtszeit bietet eine schöne Gelegenheit, um kreativ zu werden und die Liebsten mit schönen handgeschriebenen Weihnachtsgrüßen zu überraschen. Dieses Jahr steht der Lettering Workshop zur Weihnachtszeit unter dem Motto „Gold & Glitzer“, und es erwarten Sie einige Ideen, wie sich mit Glitzer & Goldfarben die Weihnachtsgrüße zum Funkeln bringen lassen.

Zum Aufwärmen werden weihnachtliche Sprüche auf das Geschenkpapier gelettert. Dabei lernen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowohl drei verschiedene Alphabete als auch verschiedene Schmuckelemente zum Ergänzen der Letterings kennen. Natürlich dürfen Geschenkanhänger und Weihnachtskarten nicht fehlen. Martina Johanna Janssen zeigt Schritt für Schritt, was man bei der Gestaltung beachten sollte und wie Gold und Glitzer effektvoll eingesetzt werden können.

Termine:
Freitag, 26. November 16 bis 20.30 Uhr, inklusive kleiner Pause
oder
Samstag, 27. November, 10.30 bis 15 Uhr, inklusive kleiner Pause

Anmeldung bis zum 12. November per E-Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de oder telefonisch unter 0441 235-2887.

Kosten: 75 Euro, inklusive Material

Telefonführungen im Horst-Janssen-Museum

"Bei Anruf Kunst!" lautet das Motto in Pandemie-Zeiten. Als Alternative zum Museumsbesuch bietet das Horst-Janssen-Museum Telefonführungen zu verschiedenen Themen und Ausstellungsschwerpunkten an. Vorab erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Abbildungen und Fotos sowie den Zugang zur Telefonkonferenz per Post. In geselliger Gesprächsrunde führt dann die Kunstvermittlerin Geraldine Dudek zu einem festen Termin durch das Thema. Die Teilnahme kostet 5 Euro per Rechnung. Die Teilnahme per Festnetztelefon verursacht keine zusätzlichen Kosten.

Horst Janssens Blick auf die Architektur

Bereits seit den 1950er Jahren zeichnet Horst Janssen Straßenzüge und Häuser seiner Hamburger Umgebung. In dieser Zeit sind auch zahlreiche Auftragsarbeiten entstanden, sowohl für Zeitschriften als auch im öffentlichen Raum. So werden zwei dieser Auftragsarbeiten, die im Horst-Janssen-Museum noch nie gezeigt wurden, näher betrachtet. Schließlich erweitert sich sein Blick auch durch seine Reisen. Mal ist es die Landschaft, mal Straßenzüge, eine Brücke oder ein Zaun, der das Interesse des Künstlers weckt. In späteren Werken gelingt es Horst Janssen, Gegenstände aus seiner Umgebung in Architektur zu verwandeln. Alleine durch die Beigabe architektonischer Elemente werden kleine Dinge im Verhältnis plötzlich ganz groß.

Entdecken Sie mit der Kunstvermittlerin Geraldine Dudek  bequem von zu Hause Janssens architektonischen Arbeiten. Im gemeinsamen Austausch werden Sie eine Auswahl an Werken kennenlernen. Ergänzend erfahren Sie Wissenswertes über die Anlässe der Kunstwerke.

Termin:
Mittwoch, 6. Oktober, 10 bis 11.30 Uhr
Anmeldung bis zum 28. September unter Telefon 0441 235-2887 oder per E-Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de

Der Künstler und seine Vorbilder: Wie Horst Janssen Johann Heinrich Füssli sah

Horst Janssen beschäftigte sich Anfang der siebziger Jahre fast zwei Jahre lang mit dem Schweizer Künstler Johann Heinrich Füssli. Füssli ließ Geister und Zauberwesen in seinen Werken erscheinen und war damit der erste Künstler, der dem Nicht-Sichtbaren einen Ausdruck gab. Horst Janssen fühlte sich nicht nur der Geisterwelt Füsslis nah und so folgte eine Phase, in der er sich künstlerisch mit ihm auseinander setzte und so häufig das Ende einer Beziehung verarbeitete.

Entdecken Sie mit der Kunstvermittlerin Geraldine Dudek den Schweizer Künstler Johann Heinrich Füssli sowie die Werke Horst Janssens, die in der Auseinandersetzung entstanden sind.

Termin:
Mittwoch, 10. November, 18.30 bis 20 Uhr
Anmeldung bis zum 2. November unter Telefon 0441 235-2887 oder per E-Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de

Janssen als Autor

Neben seinem künstlerischen Werk war Horst Janssen auch als Schreibender sehr produktiv. Ob es die unzähligen Telegramme an seine Lebensgefährtinnen sind, Gedichte, Essays, Briefe oder Tagebucheinträge. Sein schriftlicher Nachlass ist genauso reichhaltig und abwechslungsreich wie sein bildnerisches Werk. In vielen Fällen verbinden sich das schriftliche und das künstlerisch-bildnerische Schaffen miteinander. Entdecken Sie mit der Kunst- und Kulturvermittlerin Geraldine Dudek diese wenig beachtete Facette des Künstlers.

Termin:
Mittwoch, 15. Dezember, 18.30 bis 20 Uhr
Anmeldung bis zum 7. Dezember unter Telefon 0441 235-2887 oder per E-Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de

Janssen und die Fotografie

Im Nachlass Horst Janssens befinden sich auch Fotografien. Den renommierten Kodak-Preis gewann er bereits 1976 mit seinem Werk  „Nocturno“.  1982 folgte die erste Ausstellung im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg mit der Werkreihe „Fixierte Augenblicke“, die er 1981 mit einer Polaroid Kamera fotografierte. Darüber hinaus gibt es noch viel mehr Fotografien, die er zum Teil zu Collagen verarbeitete und/oder übermalte. Entdecken Sie mit der Kunstvermittlerin Geraldine Dudek das fotografische Werk Horst Janssens.  

Termin:
Mittwoch, 19. Januar 2022, 10 bis 11.30 Uhr
Anmeldung bis zum 11. Januar unter Telefon 0441 235-2887 oder per E-Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de

Horst Janssen und die Radierung

Bereits 1957 beschäftigte sich Horst Janssen intensiv mit der Tiefdrucktechnik. Die künstlerischen Möglichkeiten sind so vielfältig, dass Janssen die Technik lebenslang nutzte. Im ersten Teil dieser zweiteiligen Telefonführung liegt der Schwerpunkt auf der Erläuterung des handwerklichen Prozesses, während sich der zweite Teil außergewöhnlichen und abwechslungsreichen Kunstwerken dieser Technik widmet. Freuen Sie sich auf zwei facettenreiche Telefonführungen mit der Kunstvermittlerin Geraldine Dudek.

Termine für die zweiteilige Telefonführung:
Mittwochs, 2. und 9. Februar 2022, 18.30 bis 20 Uhr
Anmeldung bis zum 25. Januar unter Telefon 0441 235-2887 oder per E-Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de
Kosten: 10 Euro

Horst Janssen und der Holzschnitt

Die frühesten Holzschnitte von Horst Janssen entstehen noch während der Studienzeit von 1945 bis 1951. Es ist die erste Drucktechnik, mit der er sich auseinandersetzt und die ihn bis in die 1960er Jahre begleiten wird. Entdecken Sie mit der Kunstvermittlerin Geraldine Dudek die Technik des Holzschnitts und Horst Janssens künstlerische Variationen.

Termine:
Mittwoch, 9. März 2022, 18.30 bis 20 Uhr
Anmeldung bis zum 1. März unter Telefon 0441 235-2887 oder per E-Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de

Besucher an der Frielinghauspresse. Foto: Stephan Walzl © Stephan Walzl

Museumsvermittlung

Workshops und Veranstaltungen

Entdecken Sie die Angebote der Kunstvermittlung für Erwachsene, Kinder und Jugendliche

Kalender mit Wecker, Foto: tatomm/AdobeSock © tatomm/AdobeSock

Events in Oldenburg

Veranstaltungs-kalender

Hier kommen Sie zum Veranstaltungskalender der Stadt Oldenburg