Preisträgerin zu Gast

Am Freitag, 22. Oktober, war Serena Ferrario im Horst-Janssen-Museum zu Gast. Sie ist die siebte Preisträgerin des Horst-Janssen-Grafikpreises der Claus Hüppe-Stiftung, der am 19. August in der Hamburger Kunsthalle verliehen wurde. Sie hat eine mehrteilige Installation „Where the drawings live“ geschaffen, die mit gefundenen Objekten, Zeichnungen und filmischen Dokumenten arbeitet und von der Jury ausgezeichnet wurde. 

Serena Ferrario ist 1986 in Crema bei Mailand geboren, hat an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig studiert und lebt und arbeitet in München. Ein Besuch im Horst-Janssen-Museum war für sie selbstverständlich. Zu den aktuellen Ausstellungen sagte sie: „Dass es im Norden so ein faszinierendes Museum für Zeichnung gibt, wissen nicht alle. Ich freue mich, wenn ich als Horst-Janssen-Grafikpreisträgerin dazu beitragen kann, das Museum bekannter zu machen.“

Serena Ferrario in der Ausstellung „Wind und Wetter bei Horst Janssen“. Foto: Horst-Janssen-Museum © Horst-Janssen-Museum