Miron Schmückle. Perpetuum florens

22. Juni bis 20. Oktober 2024

Immerblühend – das sind die Pflanzen, die Miron Schmückle in den prächtigsten Farben in feinster Aquarell- und Zeichentechnik auf Papier zeigt. Immerblühend, verführerisch und vollkommen werden die Blüten, Stängel und Blätter vom Künstler zu scheinbar endlosen Reigen arrangiert. Sie entspringen seiner Vorstellungskraft, botanisch plausibel, aber eben erfunden und erdacht.

Eröffnung

Wir laden Sie herzlich zur Vernissage mit Künstlergespräch am Freitag, 21. Juni, um 19 Uhr ins Horst-Janssen-Museum ein. Bitte melden Sie Ihre Teilnahme telefonisch unter 0441 235-2891 oder per Mail an info(at)horst-janssen-museum.de an, da wir aufgrund der Baustelle weiterhin nur eine begrenzte Gästezahl empfangen dürfen.

Flucht in die Natur
Miron Schmückle, geboren 1966, hat als Kind und junger Mann unter der Diktatur in Rumänien gelebt und in der Natur seine persönlichen Fluchten gefunden. Historische Darstellungen von Pflanzen aus fremden Ländern haben ihn besonders fasziniert. Ihnen widmete er im Jahre 2019 seine Doktorarbeit. Seit 1988 lebt Schmückle in Deutschland, er hat in Kiel und Hamburg bei Renate Anger und Marina Abramović studiert und seit 2008 befindet sich sein Atelier in Berlin.

Betörende Zeichnungen
Die technisch anspruchsvollen und motivisch betörenden Zeichnungen aus den letzten zwanzig Jahren stehen im Mittelpunkt der Schau „Perpetuum florens“ und erstmals zeigen wir im Horst-Janssen-Museum auch eine Auswahl vorbereitender Skizzen dazu. In der Fotografie-Serie „Hortus Conclusus“ von 2003 präsentiert Schmückle einzelne Pflanzen behutsam vor seinem nackten Oberkörper und lässt die Blume, die in der Renaissance dem Porträtierten als Attribut diente, zur Hauptakteurin werden. Das Nachdenken und die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Pflanzenreich, das die Grundlage allen Lebens darstellt, sind zentrale Anliegen in Schmückles Werk.

Einen Überblick über Miron Schmückles Werk finden Sie auf seiner offiziellen Homepage »

Rahmenprogramm
Eine Kooperation mit dem Botanischen Garten, Vorträge, Führungen und Workshops bereichern den Kosmos der erotisch aufgeladenen und minutiös komponierten Werke von Miron Schmückle. Alle öffentlichen Veranstaltungen finden Sie unter Programm ». Angebote für Schulen und Kindergärten gibt es unter Vermittlung ». Und auch für Senior/innen in der Tages- oder Ganztagspflege halten wir ein besonderes Angebot » bereit.  

Mit freundlicher Unterstützung
Wir bedanken uns bei den Förderern dieser Ausstellung: der Stiftung Kunst und Kultur der LzO, der EWE Stiftung und den Freunden und Förderern des Horst-Janssen-Museums Oldenburg e.V.