Führungen und Vorträge

Sonntagsführungen durch „Horst Janssen – Neu entdeckt!“

Die Kunstvermittlerin Geraldine Dudek führt Sie in 60 Minuten durch die Dauerausstellung „Horst Janssen – Neu entdeck!“ und erläutert Ihnen die wichtigsten Lebensstationen und Werke des norddeutschen Künstlers.

Sonntag, 16. Juni, 11 Uhr

Tickets erhalten Sie für 4,90 Euro hier auf Ticket2go » oder in der Touristinformation (Lange Straße 3). Die Touristinfo erhebt eine Bearbeitungsgebühr von 0,50 Euro. 

Ab Juli findet die Sonntagsführung durch die Dauerausstellung immer am ersten Sonntag im Monat statt und ist kostenlos.

Sonntagsführungen durch „Miron Schmückle: Perpetuum florens“

Öffentliche Führungen durch die Ausstellung „Perpetuum florens“ finden an jedem 2., 3. und 4. Sonntag im Monat statt. Es führen die Kunstvermittlerinnen Geraldine Dudek und Elena Gratzke. Der Rundgang dauert 60 Minuten.

Termine:
Sonntag, 23. Juni, um 16 Uhr
Sonntag, 30. Juni, um 11 Uhr
Sonntag, 14. Juli, um 11 Uhr
Sonntag, 21. Juli, um 11 und um 16 Uhr (Tag der Museen / Führungen kostenlos!)
Sonntag, 28. Juli, um 11 Uhr
Weitere Termine folgen.

Tickets erhalten Sie für 4,90 Euro auf Ticket2go oder in der Touristinformation (Lange Straße 3). Die Touristinfo erhebt eine Bearbeitungsgebühr von 0,50 Euro. 

Sonntagsführung hier buchen »

Fantasie und echte Pflanzen

Führung im Botanischen Garten

In der einstündigen Führung mit Bernhard von Hagen, Kurator des Botanischen Gartens, werden Pflanzen aus dem Tropenhaus aufgesucht, die als Inspiration für die Zeichnungen von Miron Schmückle dienen könnten. Es wird dabei besonders um tropische Orchideen, Bromelien, Aasblumen und Hundsgiftgewächse gehen. Wie sehen sie „in echt“ und als ganze Pflanze aus? Welche Blüten tragen sie und welche Besonderheiten gibt es in der Lebensweise?

Mittwoch, 26. Juni, 19.30 Uhr

Botanischer Garten, Philosophenweg 39-41

Ohne Anmeldung, kostenlos.

Unter die Lupe genommen

Kuratorische Führung durch „Miron Schmückle: Perpetuum florens“

Die Museumsleiterin Dr. Jutta Moster-Hoos führt Sie auf kurzweilige Weise durch die von ihr kuratierte Ausstellung „Perpetuum florens“. Zwischen Naturbeobachtung und erotisch aufgeladener Zeichenkunst changieren die Werke von Miron Schmückle. In diesem Zusammenhang erklärt die Kuratorin auch das Entstehen einer Ausstellungsprogrammatik und die damit einher gehende Auswahl von Künstlerinnen und Künstlern.

Samstag, 6. Juli, 11 Uhr und Mittwoch, 18. September, 19 Uhr

Kosten: 4,90 Euro auf Rechnung

Anmeldung bis jeweils zwei Tage vor der Veranstaltung per E-Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de und unter Telefon 0441 235-3403. Oder nutzt das Anmeldeformular »

Mit Janssens Worten: Apfelbaumgedanken

Szenische Führung mit dem Schauspieler Jens Ochlast

Mal beschreibend, mal bewertend, mal dramatisch geht Horst Janssen in seinen Texten auf sein Kunstschaffen ein. Passend zu Text und Kunstwerk zitiert der Schauspieler Jens Ochlast Janssen und spürt seinen Gefühlsregungen nach: von ruhigen und leisten Tönen bis zum Aufbrausen der Künstlernatur. Lassen Sie sich in die Wort- und Gefühlswelt Janssens entführen und betrachten Sie die Kunst durch die Augen des Künstlers.

Wir empfehlen einen Ausstellungsbesuch vor der Veranstaltung. Der Besuch der Ausstellung ist im Preis inbegriffen.

Dienstag, 16. Juli, um 19 Uhr (Einlass ab 18 Uhr)

Tickets erhalten Sie für 8,90 Euro auf Ticket2go oder in der Touristinformation (Lange Straße 3). Die Touristinfo erhebt eine Bearbeitungsgebühr von 0,50 Euro. 

Szenische Führung hier buchen »

Mittags im Museum

Holen Sie sich zum Lunch einen Kunsthappen! Tauchen Sie mit der Kunstvermittlerin Geraldine Dudek in die prächtigen Blumendarstellungen des außergewöhnlichen Künstlers Miron Schmückle ein und denken Sie 30 bis 45 Minuten lang nicht an den Arbeitsalltag.

Mittwochs, 17. Juli, 21. August und 16. Oktober, um 12.30 Uhr

Kosten: 3,90 Euro (inklusive Ticket2go-Gebühren). Tickets gibt es ausschließlich auf Ticket2go.de und in der Touristinfo (Lange Straße 3).

Mittagsführung hier buchen »

Literarischer Spaziergang

Vom Anfang bis zum Ende

Spazieren Sie mit Geraldine Dudek auf den Spuren von Horst Janssen in Oldenburg. Der Rundgang führt von der Landesbibliothek über die „Hundehütte Lerchenstraße 14, wo Opa – er sprach vielleicht pro Tag ein Dutzend Wörter – einmal sagte: Aus dem Jungen wird mal was“ (Janssen) über die Grundschule bis zu seinem Grab. Im Mittelpunkt stehen neben den Orten auch Texte Janssens, die Szenen seines Lebens, seine Gedankenwelt und seine Liebe zu Oldenburg illustrieren.

Dauer: 2 Stunden, Kosten: 11 Euro (inklusive Ticketsystemgebühren)

Freitag, 19. Juli, 18 Uhr und Sonntag, 29. September, 11 Uhr

Tickets erhalten Sie für 11 Euro auf Ticket2go oder in der Touristinformation (Lange Straße 3). Die Touristinfo erhebt eine Bearbeitungsgebühr von 0,50 Euro.

Literarischen Spaziergang hier buchen »

Vortrag: Zeichnung, Zeichen, Codes

Biologisches bei Miron Schmückle und in der Kunstgeschichte

Der Vortrag von Dr. Bernhard von Hagen, Kurator des Botanischen Gartens Oldenburg, behandelt die pflanzlichen Formen und Farben, die Miron Schmückle in seinen Bildern eingearbeitet hat. Für was stehen diese Strukturen und welchen biologischen Zweck erfüllen sie bei Pflanzen? Davon ausgehend werden weitere Beispiele für Pflanzen in der Kulturgeschichte vorgestellt, aus Kunst, Christentum und Musikgeschichte.

Freitag, 16. August, 19.30 Uhr, im Horst-Janssen-Museum

Kostenlos, begrenzte Teilnehmerzahl.

Anmeldung unter Telefon 0441 235-3403 oder museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de. Oder nutzen Sie unser Anmeldeformular »

Sprechstunde Fotografie

Auch Horst Janssen war ein begeisterter Fotokünstler. Und so kooperiert das Horst-Janssen-Museum nun mit dem Haus der Fotografie, Verein zur Förderung der Fotografie in Oldenburg e.V. Die „Sprechstunde Fotografie” findet künftig in den Räumen der Bildung und Vermittlung des Museums in der Raiffeisenstraße 25 statt. 

Der Verein veranstaltet für Amateurfotograf*innen und fotografisch Interessierte regelmäßig seine „Sprechstunde Fotografie”, bei der es um Austausch, Reflexion und Feedback zu eigenen Aufnahmen und Fotoserien als auch um technische Nachfragen geht. Die Sprechstunde wird eingeleitet von einem kurzen Impuls zu einem fotografischen Thema, über das im Anschluss gerne weiter diskutiert wird. Eigene Fotos zur Bildbesprechung sind nach Möglichkeit als Ausdrucke (10x15 cm oder 13x18 cm) mitzubringen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Ohne Anmeldung.

Themen und Termine:

Donnerstag, 13. Juni, um 18.30 Uhr: „Heute hier, morgen da und jedes Mal ganz andere Motive“ – Vom Stapellauf an der Weser über die Einweihung einer neuen Wohnanlage in Oldenburg bis zum Grühkohlessen in Berlin. Ein Pressefotograf berichtet aus seinem Alltag.
Referent: Torsten von Reeken 

Mittwoch, 21. August, um 18.30 Uhr
Mittwoch, 25. September, um18.30 Uhr
Mittwoch, 23. Oktober, um 18.30 Uhr
Donnerstag, 21. November, um 18.30 Uhr

Die Themen werden noch bekannt gegeben.

Vortrag: Vanitas

Vom Werden und Vergehen in der Kunst

Der Vortrag von Museumsleiterin Dr. Jutta Moster-Hoos handelt von der Eitelkeit, von der Vergeblichkeit und vom Werden und Vergehen in der Kunst. Eine Blume, die erblüht und verwelkt, ist wie eine Zeitrafferaufnahme. Sie steht auch für das menschliche Leben und Sterben. Oder ist da noch mehr? Die Bildende Kunst beschäftigt sich schon seit Jahren mit der Vergänglichkeit und hat die unterschiedlichsten Annäherungen an das Thema gefunden.

Dienstag, 1. Oktober, 19.30 Uhr 

Ort: Jugendherberge Oldenburg, Straßburger Straße 6

Kostenlos, ohne Anmeldung.

Veranstalter: Ilex Freundeskreis des Botanischen Gartens

Telefonführungen

Was sind Telefonführungen? 
Unter dem Motto „Bei Anruf Kunst!“ bietet das Horst-Janssen-Museum Telefonführungen zu verschiedenen Themen und Ausstellungsschwerpunkten an. Sie müssen dafür nicht ins Museum kommen, sondern nur telefonieren. 

Wie funktionieren Telefonführungen? 
Wenn Sie sich für die Telefonführung angemeldet haben, bekommen Sie ein paar Tage vor dem Termin die Abbildungen und weiteres Informationsmaterial für das jeweilige Thema. Dieses können Sie sich gerne vor der Veranstaltung anschauen. Mit dem Brief erhalten Sie eine Telefonnummer, die Sie anrufen. Geraldine Dudek, Kunst- und Kulturvermittlerin, heißt Sie dann willkommen. Die Telefonführungen sollen ein Austausch zwischen allen Beteiligten zu dem Thema ermöglichen. Daher erklärt Geraldine Dudek zu Beginn, wie das funktioniert, obwohl man sich nicht sieht. 

Die Teilnahme kostet 6 Euro per Rechnung. Die Teilnahme per Festnetztelefon verursacht keine zusätzlichen Kosten.

Wenn Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne bei Sandrine Teuber, 0441 235-2887 oder per Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de.

Horst Janssen und der Holzschnitt

Die frühesten Holzschnitte von Horst Janssen entstehen noch während der Studienzeit 1945 bis 1951. Es ist die erste Drucktechnik, mit der er sich auseinandersetzt und die ihn bis in die 1960er Jahre begleiten wird. Entdecken Sie mit der Kunstvermittlerin Geraldine Dudek die Technik des Holzschnitts und Horst Janssens künstlerische Variationen. 

Termin:
Mittwoch, 19.Juni, 11 bis 12.30 Uhr

Anmeldung: 
Bis zum 10. Juni telefonisch unter 0441 235-2887, per Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de oder über das Anmeldeformular »

Miron Schmückle: Perpetuum Florens

Die riesigen, opulenten Blumen- und Pflanzenzeichnungen von Miron Schmückle sind in der gegenwärtigen Kunstszene einzigartig. Mit einer unfassbaren Akribie und Disziplin erfindet Schmückle Pflanzen, die botanisch plausibel scheinen, aber künstlerische Konstruktionen sind. Ein Werk, das sinnlich und zugleich konzeptuell durchdrungen ist. Das Horst-Janssen-Museum wird vierzig Arbeiten des in Berlin arbeitenden Künstlers zeigen, von denen Sie einige gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Geraldine Dudek am Telefon entdecken können.  

Termin:
Mittwoch, 26. August, 18 bis 19.30 Uhr

Anmeldung:
Bs zum 16. August telefonisch unter 0441 235-2887, per Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de oder über das Anmeldeformular »

Der Künstler und seine Vorbilder

Wie Horst Janssen Caspar David Friedrich sah

Janssen sollte zum Friedrich-Jubiläums-Jahr 1974 das Magazin der Wochenzeitung „Die Zeit“ künstlerisch gestalten. Dies Vorhaben scheiterte am nicht eingehaltenen redaktionellen Zeitplan durch Janssen. Dennoch, der Zyklus entstand noch im selben Jahr. Immerhin auf sechs Radierungen von insgesamt 17 Blättern bezieht sich Janssen darin motivisch direkt auf das Werk von CDF. Entdecken Sie mit der Kunstvermittlerin Geraldine Dudek wie sich Horst Janssen mit dem Werk Caspar David Friedrichs auseinandersetzt.

Termin:
Montag, 14. Oktober, 10 bis 11.30 Uhr

Anmeldung:
Bs zum 4. Oktober telefonisch unter 0441 235-2887, per Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de oder über das Anmeldeformular »

Horst Janssens Blick auf die Architektur

Bereits seit den 1950er Jahren zeichnet Horst Janssen Straßenzüge und Häuser seiner Hamburger Umgebung. In dieser Zeit sind auch zahlreiche Auftragsarbeiten entstanden, sowohl für Zeitschriften als auch im öffentlichen Raum. So werden zwei dieser Auftragsarbeiten, die im Horst-Janssen-Museum noch nie gezeigt wurden, näher betrachtet. Schließlich erweitert sich sein Blick auch durch seine Reisen. Mal ist es die Landschaft, mal Straßenzüge, eine Brücke oder ein Zaun, der das Interesse des Künstlers weckt. In späteren Werken gelingt es Horst Janssen, Gegenstände aus seiner Umgebung in Architektur zu verwandeln. Alleine durch die Beigabe architektonischer Elemente werden kleine Dinge im Verhältnis plötzlich ganz groß.

Termin:
Montag, 9. Dezember, 18 bis 19.30 Uhr

Anmeldung:
Bs zum 28. November unter Telefon 0441 235-2887, per E-Mail an museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de oder über das Anmeldeformular »