Angebote zur Sonderausstellung

Nanne Meyer: überAll. Von Punkthelligkeiten und Turbulenzmustern

Mit Nanne Meyer (* 1953 Hamburg) hat das Horst-Janssen-Museum eine Zeichnerin eingeladen, die sich schon vor vielen Jahren für dieses Medium entschieden hat. Das Medium Zeichnung schränkt sie nicht ein, sondern inspiriert sie – im Gegenteil – zu immer neuen „Weltanschauungen“. Ihre neuesten Arbeiten kreisen um nichts Geringeres als das Universum. In den zum Teil riesigen Formaten und sehr freien Kompositionen geht es um die Frage: Wo bin ich (in der Welt) verortet? Mit Titeln wie „Universum“, „Meteoriten“, „Ränder der Welt“, „Freier Fall“, „Sternenzelt“ und „Quantenschaum“ zeigt die Künstlerin unterschiedlichste Werkgruppen, die eine Ästhetik des Staunens und der Ungewissheit beschwören.

Nanne Meyer zeichnet mit Blei- und Farbstift, Wachs- und Ölkreide, Kugelschreiber, Acryl und Tinte, Pastell, Gouache und Dispersionsfarbe und zeigt, wozu die Zeichnung fähig ist. Die Werke stammen überwiegend aus den vergangenen zwei Jahren und werden auf zwei Etagen des Hauses gezeigt.

 Der Eintritt ist frei.

Für Sekundarstufe I und II

Zeichnen als Übersetzung

Buchbare Führung mit Kunstpraxis

Das Zeichnen beschreibt die Künstlerin Nanne Meyer als ein „ständiges Weglassen“, einen Abstraktionsprozess zwischen Wahrnehmen und das Gesehene mit der Linie auf dem Papier festzuhalten. Kunstpädagogin Jaqueline Menke zeigt Nanne Meyers künstlerische Methoden anhand einer Führung durch die Ausstellung und leitet anschließend die Kunstpraxis im Atelier an. Die Ergebnisse werden in einem Skizzenbuch festgehalten. Gern dürfen unterschiedliche Papiermaterialien, Quittungen, Briefe, Buchseiten, Stadtpläne, Kunstpostkarten und ähnliches mitgebracht werden. Die Führung richtet sich an die Sekundarstufen I und II.

Anmeldung unter Telefon 0441 235-3403 und museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de.

Kosten: 50 Euro pro Gruppe für 120 Minuten (inklusive Material)

Nanne Meyer – überAll

Buchbare Führung durch die Ausstellung

„Beim Zeichnen hat man es mit (mindestens) drei Realitäten zu tun: mit der da draußen in der Welt, mit der im Kopf und mit der auf dem Papier. Zeichnung ist ein Übersetzungsprozess, die Zeichnung Abstraktion von der Wirklichkeit, der Zeichner ein Getriebe.“ So beschreibt Nanne Meyer das Zeichnen. Die Führung durch die Ausstellung macht diesen Prozess nachvollziehbar, wenn sie sich vielfältiger Methoden bedient, um sich etwas Unbegreiflichem wie dem Universum zeichnerisch zu nähern. Mit Dirk Meyer und Geraldine Dudek. Die Führung ist geeignet für die Sekundarstufen I und II.

Anmeldung unter Telefon 0441 235-3403 und museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de.

Kosten: 25 Euro pro Gruppe für 60 Minuten

Schulklassen besuchen die Ausstellung

Der Besuch von Schulklassen in der Ausstellung ist auch ohne gebuchte Führung möglich. Der Eintritt ist dann kostenfrei. Während der Corona-Pandemie müssen sich Schulklassen jedoch vorher anmelden unter Telefon 0441 235-3403 und museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de. Die Schülerinnen und Schüler müssen während des Besuchs im Klassenverband zusammenbleiben und sollen sich nicht über mehrere Räume oder Etagen verteilen. In den Museumsräumen gilt die Maskenpflicht (OP- oder FFP2-Masken). Für 6- bis 14-Jährige ist eine Stoffmaske ausreichend.

Ansprechpartnerin aus dem Team Bildung und Vermittlung

Hedwig Vavra-Sibum                
Telefon: 0441 235-3403
E-Mail: museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de